Menu

Essen

Zum Zmorge, zum Zmittag, zum Znacht: wer dem Pfarrer Gesellschaft leisten will, kann jederzeit dazukommen. Kaffee, Tee, Brot und Gemüsesuppe ist immer vorhanden (Grundversorgung). Wer zusätzlich etwas will, bringt es mit. Aufwärmen kann man in der Kirche.

Der Pfarrer lebt von der Grundversorgung - ausser Gäste bringen kulinarische Abwechslung mit.

07.15 Zmorge (ausser Freitag 8.15)
12.15 Zmittag
1?.?? Znacht, ändert je nach Programm und Zusammensetzung - essen kann man immer
Jogging<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4002</div><div class='bid' style='display:none;'>37833</div><div class='usr' style='display:none;'>44</div>
Zum Zmorge, zum Zmittag, zum Znacht: wer dem Pfarrer Gesellschaft leisten will, kann jederzeit dazukommen. Kaffee
Spontan Worship<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4002</div><div class='bid' style='display:none;'>38524</div><div class='usr' style='display:none;'>44</div>
Zum Zmorge, zum Zmittag, zum Znacht: wer dem Pfarrer Gesellschaft leisten will, kann jederzeit dazukommen. Kaffee, Tee, Brot und Gemüsesuppe ist immer vorhanden (Grundversorgung). Wer zusätzlich etwas will, bringt es mit. Aufwärmen kann man in der Kirche.

Der Pfarrer lebt von der Grundversorgung - ausser Gäste bringen kulinarische Abwechslung mit.

07.15 Zmorge (ausser Freitag 8.15)
12.15 Zmittag
1?.?? Znacht, ändert je nach Programm und Zusammensetzung - essen kann man immer

Ähnlich

Führungen Gächlinger Kirche
Wer die Gächlinger Kirche einmal von innen ansehen will: Da sind Sie goldrichtig. Warum hat das kleine Gächlingen eine so grosse Kirche? Woher kamen die künstlerischen Glasfenster?...  weiter
Jogging in der Kirchenwoche
Alle Jogging-Termine: Zusammen läuft es ringer: Mit dem Pfarrer eine Runde joggen. Während der Kirchenwoche.  weiter
Kirchenwoche mit Werner Näf
Kirchstrasse 8
8214 Gächlingen
Autor: Werner Näf
Bereitgestellt: 01.06.2017